Wiedereröffnung der MCC Halle Münsterland

Für das Messe und Congress Centrum (MCC) Halle Münsterland ist es ein „Meilenstein“, dies unterstrich Geschäftsführerin Dr. Ursula Paschke am 14. November 2016: Das neue Congress Centrum ist endgültig im digitalen Zeitalter angekommen. „Funktionalität hat Priorität“, erklärte sie bei der feierlichen Wiedereröffnung. Was dies bedeutet, erlebten die geladenen Gäste schon im Foyer. Modernste Präsentationsformen gaben hier einen Vorgeschmack auf den Kongress der Zukunft, darunter Holografie und Virtual Reality.

congress_saal-w800-h600
Bei der Wiedereröffnung des Congress Saals erlebten die Gäste die neue Licht-, Ton- und Bühnentechnik im Einsatz. Foto: Mathias Hoffmann

Das MCC Halle Münsterland setzt allerdings nicht nur auf neueste Technik, sondern vor allem auf persönlichen Service. „Die Digitalisierung wird die Live-Kommunikation nicht ersetzen“, zeigte sich Dr. Ursula Paschke überzeugt. Münster als Stadt der Wissenschaft und Lebensart benötige ein attraktives Veranstaltungszentrum, um Begegnungen zu ermöglichen. Darin zeigte sie sich einig mit Oberbürgermeister Markus Lewe: „Das MCC Halle Münsterland trägt dazu bei, dass Münster international wahrgenommen wird.“

Daran haben auch die drei Gewinner des Kongresspreises der Stadt Münster ihren Anteil, die von der KongressinitiativeMS prämiert wurden. Die Auszeichnung erhielten Prof. Dr. Uwe Karst, Dekan des Fachbereichs Chemie und Pharmazie an der Uni Münster, Dr.-Ing. Siegfried Krause, Geschäftsführer der Service-Gesellschaft des Verbands Deutscher Eisenbahn-Ingenieure (VDEI), und Prof. Dr. Hugo Van Aken, kürzlich emeritierter Direktor der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie an der Uniklinik Münster. „Sie holen nicht nur Kongresse in unsere Stadt, sondern ermutigen auch andere, mit ihren Kongressen nach Münster zu gehen“, erklärte Lewe.

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.