Scalaria: Eine Bühne für den Kunden

1
Das Seeufer mit Waterstage kann für Produktpräsentationen, Laser- und Bildershows, aber auch als Lounge genutzt werden. Alle Fotos: KTM, Mirja Geh

„Ready to Race“ – getreu dem Motto der österreichische Motorradhersteller KTM AG beugt sich das asiatische Händlerehepaar enthusiastisch vor und lässt dabei die Maschine bedrohlich wackeln, während sie für ein weiteres Foto strahlend lächeln. Ein wahres Blitzlichtgewitter erleuchtet die Lobby der Scalaria. Jeder Teilnehmer der KTM Dealer Conference möchte gerne ein Foto von sich auf der neuen KTM390RC haben. Gerade erst am österreichischen Wolfgangsee angekommen, sind die asiatischen Händler und Importeure bereits im KTM-Fieber. Die ein paar Meter weiter ausgestellten Victory Bikes 2013 – die Rennmaschinen der vor Ort anwesenden Weltmeister und KTM-Fahrer – werden bewundert und natürlich auch mithilfe der gezückten Smartphones sofort fotografiert. Die Stimmung ist ausgelassen, keine Spur von asiatischer Zurückhaltung.

Die Scalaria – mit offiziellem Namen scalaria. europe’s superior event-resort – erstrahlt in Orange. Anlässlich der KTM Dealer Conference 2014 ist das große Eventresort in diese Farbe getaucht, die Marke KTM überall gegenwärtig. Für eine Woche hat die KTM AG die komplette Location exklusiv gebucht, um hier in zwei Runden ihre wichtigsten Händler und Importeure zu versammeln, sie zu schulen und mit ihnen zu feiern. Die 165 Teilnehmer der zweiten Session stammen überwiegend aus Malaysia, Indonesien, Thailand und den Philippinen, aber auch aus China, Taiwan, Hongkong und Südkorea. Die Strapazen der langen Anreise sind aber schnell vergessen, spätestens bei der Freestyle-Show vor der Kulisse des Wolfgangsees herrscht nach wenigen Minuten verblüfften Schweigens großer Jubel. Die KTM-Fahrer beeindrucken die Teilnehmer mit atemberaubenden Stunts.

 

ktm
Spektakuläre Freestyle-Show am ersten Abend der KTM Dealer Conference.

Auch der weitere Ablauf der Konferenz imponiert selbst Veranstaltungsprofis: Abgesehen von der Lobby und ihren Zimmern sehen die Teilnehmer kaum einen Saal zweimal. Dank der Vielfalt an außergewöhnlichen Räumlichkeiten und einigen „versteckten“ Wegen bleibt die Anlage für den Teilnehmer absichtlich unübersichtlich und deswegen ziemlich spannend. Während es am Anreisetag von der Lobby aus durch die Mystic Underworld ans Seeufer und dann über die Terrasse zum Abendessen in Buffetform ins Restaurant Circus circus geht, kommen die Teilnehmer am zweiten Tag vom Besuch des KTM-Hauptsitzes in Mattighofen per Schiff an der Seeseite der Scalaria an. Danach gibt es ein Drei-Gänge- Menü mit anschließender Präsentation und Show im DO-X teatro. Das heißt so, weil hier auch das legendäre Wasserflugzeug landet. Überraschendes Element an diesem Abend: Am Ende eines Films springt ein Fahrer samt Rallye-Bike durch die Leinwand und fährt einmal durch den Saal. Das Team der Scalaria traut sich so einiges, wenn es um die Vermarktung eines Produktes geht. Nicht umsonst ist der Veranstalter der jährlichen Air-challenge für spektakuläre Aktionen international bekannt.

Kreative Ideenschmiede mit familiären Wurzeln

Hausherr und CEO Peter Gastberger hat mit der Scalaria seine Vision eines speziell auf Firmenevents zugeschnittenen Hotels verwirklicht. Der studierte Handelswissenschaftler übernahm 1998 das den Kern der Schlossanlage bildende historische Schloss. Ursprünglich von Gastbergers Vater erworben, begann mit dem ehemaligen Schloss Eibenstein die familiäre Erfolgsgeschichte mit einer Frühstückspension, aus der im Laufe der Jahre mehrere Hotels am Wolfgangsee wurden. Mit umfangreichen Umbauten erweiterte Peter Gastberger die Anlage Stück für Stück, so dass den Kunden heute 344 Betten in 137 Räumen zur Verfügung stehen. Wem das nicht reicht, der kann auf Kooperationen mit den umliegenden Hotels zurückgreifen. Beispielsweise durch die von Gastbergers Schwester geführte Seevilla. Auf eine mögliche Erweiterung der eigenen Kapazitäten angesprochen, berichtet Gastberger, dass die Pläne sogar schon bewilligt seien, einen genauen Zeitplan gebe es aber noch nicht.

 

2
Die Media Suite ist dank der farbig beleuchtbaren und beklebbaren Wandpaneele ein Musterbeispiel für innovatives Branding.

Das Motto des Hauses lautet: „Alles ist möglich.“

Weil die ganze Location exklusiv zu buchen ist, bietet auch Gastbergers Team unbegrenzte Möglichkeiten. Tagungspauschalen oder Standard-Pakete gibt es hier nicht – jedem Kunden wird ein individuelles Angebot gezimmert. Gastberger wählt seine Worte sorgfältig, spricht aber klar und entschlossen, wenn er von seiner Unternehmensphilosophie berichtet: „Es geht darum, die Wünsche des Kunden herauszulocken, herauszufinden was im Verborgenen schlummert und es dann zu erfüllen. Erfolg hat drei Buchstaben: Tun.“ Damit sein Team mit ihm mithalten kann, haben alle Mitglieder des Managements die hauseigene Schule durchlaufen. Nach der zweijährigen Ausbildung in der Scalaria Management Academy genießen die Mitarbeiter dann aber größtmögliche kreative Freiheit. Wichtig bei der Präsentation eines Produkts sei vor allem, dass Emotionen geweckt werden, damit es den Teilnehmern möglichst lange im Gedächtnis bleibt, betont Produktmanager Markus Mathis. Bei einem Kunden wie der KTM AG boten sich natürlich spannende Aktionen wie die Freestyleshow an. Dabei ginge es aber generell nicht darum etwas besonders Aufwändiges oder Spektakuläres zu machen, fügt er hinzu. Auch mit kleinen Dingen könnten große Effekte erzielt werden. Compliance- oder vom Pharmakodex geplagte Kunden brauchen also keine Angst zu haben. Bestechen wollen die Österreicher nur mit ihrer Perfektion.

Von Nadine Laske

Zusätzliche Informationen zu den einzelnen Eventlocations der Scalaria finden Sie in unserem Magazin.

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.