Ein Veranstalter und 6.000 Gäste im Europa-Park

66
Der „Europa-Park Dome“ ist ideal für Gala-Dinners. Foto: Europa-Park

Michael Frenzel hat heute und noch zwei weitere Tage 6.000 Gäste. Doch das treibt ihm keine einzige Schweißperle auf die Stirn, denn er weiß seine Leute in guten Händen. Das MICE-Team vom Europa-Park Rust kümmert sich um die hochkarätigen Besucher. Sie sind Ende März aus 80 Ländern nach Deutschland geflogen, um an den „Web Hosting Days“ teilzunehmen. Die IT-Manager diskutieren Neuigkeiten aus der Welt der Clouds. In den Wolken werden Daten abgelegt – „in Wirklichkeit sind das natürlich keine Wolken sondern Rechenzentren“, sagt Michael Frenzel, Pressesprecher der IT-Veranstaltung. Deswegen sind die Gäste Manager der größten Rechenzentren der Welt, die nach Rust gereist sind, um sich weiterzubilden. „Im 50-Kilometer-Umkreis finden sie momentan kein freies Hotelbett mehr“, sagt Frenzel.

Zur diesjährigen Kongressmesse „World Hosting Days global“ sind zwei streitbare Protagonisten für ein freies Internet eingeladen. Keynote-Redner sind Edward Snowden, dessen Veröffentlichungen das Vertrauen in das Internet erschüttert haben, sowie die Journalistin und Wikileaks-Aktivistin Sarah Harrison, die ihn dabei unterstützte. Sie steht auf der Bühne, während Snowden per Video-Chat live aus Moskau zugeschaltet wird. Ernste Themen und lockere Unterhaltung, so nahe liegen sie in Rust zusammen. Deutschlands größter Freizeitpark hat die 6.000 IT-Manager ­schon im fünften Jahr in Folge zu Gast.

Das 1998 vom Europa-Park ins Leben gerufene MICE-Angebot nennen die Ruster „Confertainment“ – als Synonym für das erfolgreiche Zusammenspiel von professionellem Tagen (Conferencing) und außergewöhnlichem Feiern (Entertainment). Über 1.300 Veranstaltungen finden jährlich im Park statt.

IT-Manager sind oft studierte Ingenieure und wer diese Berufsspezies kennt, der weiß: Sie haben sich zumeist einen kindlichen Spieltrieb bewahrt. Sonst hätten sie auch nicht so viel Spaß an der Technik. Und so ist es auch kein Wunder, dass die Rechenzentrumschefs viele Fahrgeschäfte des Parks hinzugebucht haben. Mit großem Spaß fahren sie in den Pausen Achterbahn so oft, dass es manchem zart Besaiteten schon den Mageninhalt gekostet hätte. Aber IT-Ingenieure sind hart im Nehmen. Abends beim Bierfest genauso wie in der Achterbahn. Zehnmal hinter einander fahren? Kein Problem!

Von der Feier für den kleinen Handwerksbetrieb bis zum Großkongress kann Anja Kienzler, Sales Manager Confertainment, Meeting-Einkäufern alles anbieten. Wer seine Veranstaltung außerhalb der Saisonzeiten des Parks plant, kann günstig konferieren und dabei Spaß haben: Die Nacht im Vier-Sterne-Superior-Hotel gibt es dann für schlappe 86 Euro mit Frühstück. Der Park bietet 30 Tagungs- und Veranstaltungsräume von 26 bis zu 2.600 Quadratmetern. Jedes der fünf Hotels hat noch einmal zwei bis vier Tagungsräume direkt im Haus. Der Bosch-Außendienst kommt regelmäßig, genauso wie Siemens, die auch Kunden zur Wissensvermittlungen und zum Spaß einladen. Für derlei Großveranstaltungen bietet die „Europa-Park Arena“ sowie der „Europa-Park Dome“ inklusive Foyer ausreichend Platz, während das Salon-Karussell „Eden Palladium“ und das historische Spiegelzelt „Traumpalast“ den Rahmen für kleinere Veranstaltung stellen. Viele Kunden nutzen die Konferenzpauschale. Für 44 Euro pro Tag gibt es den Tagungsraum, zwei Kaffeepausen, ein Drei-Gänge-Menü sowie Standardtechnik, berichtet die MICE-Fachfrau Kienzler. Mit Zahlen kennt sie sich aus, schließlich hat sie ein Unidiplom für Volkswirtschaft in der Tasche.

Von rustikalem Bierkeller-Ambiente oder pittoresker Atmosphäre im Spiegelzelt aus den 20er Jahren bis zu festlich klassizistischer Stimmung im Ballsaal Berlin bietet der Europa-Park eine Vielzahl an Möglichkeiten für die unterschiedlichsten Anlässe. Viele Kunden buchen Abendprogramme hinzu, äußert Kienzler. Das Showprogramm des Europa-Park mit mehr als 275 internationalen Künstlern bietet mit seinen vielen Facetten für jeden Geschmack den passenden Rahmen. Bei der Dinner-Show „Cirque d’Europe“ präsentieren die Künstler des Europa-Park im Barocktheater „Teatro dell’Arte“ mit Akrobatik, Tanz und Musik, während ein Galamenü von Zwei-Sterne-Koch Peter Hagen serviert wird. In der Off-Season (bezogen auf die Monate Januar, Februar und März sowie November) fanden ­alleine 212 Veranstaltungen mit durchschnittlich 132 Personen statt. Im Durchschnitt wurden zwei Räume und 50 Hotelzimmer benötigt. Die durchschnittliche Dauer der Off-Season-Veranstaltungen liegt bei 2,5 Tagen, weiß Confertainment-Spezialistin Kienzler.

Am Ende eines erlebnisreichen Tages heißt es übernachten – Rust ist so ganz nebenbei auch noch Deutschlands größtes Hotel-Resort. Die fünf parkeigenen Erlebnishotels bieten italienisches Flair im Colosseo, portugiesische Kloster­idylle im Santa Isabel, ritterliches Burg-Ambiente im ­Castillo Alcazar oder spanische Nächte im Erlebnishotel El Andaluz. Im Vier-Sterne Superior Hotel Bell Rock gibt es den maritimen Flair Neuenglands. Mit dem Europapark-Express erreichen die Hotelgäste und Parkbe­sucher alle Tagungsstätten komfortabel und pünktlich. Die Einschienenbahn bietet in sechs Metern Höhe einen Blick über die 95 Hektar große Parklandschaft.

Von Thomas Grether

Einen weiteren Beitrag zum Europa-Park finden Sie in unserem Magazin.

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.