Verbände

Netzwerkstatt: Wie uns Überforderung leistungsfähig macht

Das neue Format "Netzwerkstatt" von Veranstaltungsplaner.de setzt auf Interaktion und Kommunikation anstelle von endlosen Frontalvorträgen. Fotos: Veranstaltungsplaner.de Vereinigung deutscher Veranstaltungsorganistoren e.V.

Das neue Format „Netzwerkstatt“ von Veranstaltungsplaner.de setzt auf Interaktion und Kommunikation anstelle von endlosen Frontalvorträgen. Fotos: Veranstaltungsplaner.de Vereinigung deutscher Veranstaltungsorganistoren e.V.

Frontalvorträge und endlos wirkende Seminartage – wer kennt das nicht? Oftmals stellt sich bei Fortbildungen und dienstlichen Veranstaltungen aller Art die Frage: Wie effektiv ist das Event und erreiche ich als Geschäftsführer das gewünschte Ziel? Oder ist vielleicht ein Umdenken in Sachen Veranstaltungsformate längst überfällig? Und wenn dem so ist, wie könnten die Alternativen aussehen?

Die aktuell laufende Veranstaltungsreihe „Netzwerkstatt“ der Vereinigung Deutscher Veranstaltungsorganisatoren e.V. (Veranstaltungsplaner.de) liefert viele interessante Impulse zur Beantwortung dieser Fragen. Auf einer Tour durch Deutschland stellen Doreen Biskup, Geschäftsführerin der MICE ACADEMY und stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Veranstaltungsplaner.de sowie Mandy Hännes’chen, Leiterin der Geschäftsstelle, das neue Format vor.

Neue Formate – neue Impulse

Am 8. September konnten sich 46 Teilnehmer im Bonner Maritim Hotel auf das neue Format einlassen. Das sei nicht immer leicht, erklärte Moderatorin Doreen Biskup bereits im einleitenden 15-minütigen Vortrag. Aber eine leichte Überforderung würde meist überwunden und treibe die Menschen oft zu ganz neuen Höchstleistungen an. So bereitete sie die Teilnehmer mit einigen einleitenden Informationen über verschiedene neue Formate und auch Vortragsarten auf den größeren, praktischen Teil der Veranstaltung vor. Denn im Anschluss konnte die erlernte Theorie sofort in der Praxis auf Wirksamkeit getestet werden und am Ende auch von der Gruppe bewertet werden.

Die Ergebnisse der Diskussionen an den einzelnen Tischen sollten mit Hilfe von einfachen Bildern zusammengefasst werden.

Die Ergebnisse der Diskussionen an den einzelnen Tischen sollten mit Hilfe von einfachen Bildern zusammengefasst werden.

Die Mischung macht`s

Aber nicht immer muss alles neu gemacht werden, wie Biskup erklärte. Viel interessanter sei eine Mischung von alten und neuen Formaten. So ist auch die Netzwerkstatt eine Kombination aus den Konzepten Open Space und World Café. Das Open Space entstand bereits in den 80er Jahren und setzt auf Interaktion und „learning by doing“. Dabei wird ein grobes Leitthema vorgegeben und nach einleitenden Worten in Arbeitsgruppen diskutiert. Beim World Café ist der Name Programm: In „Kaffeehaus-Atmosphäre“ wird eine spezielle Fragestellung an einzelnen Tischen erörtert. Regeln und Dauer werden vorher vom Moderator festgelegt.