Tirols größtes Veranstaltungshaus zieht positive Bilanz

Mit knapp 500 Veranstaltungen und rund 600.000 Besuchern geht ein mehr als geschäfts- und eventreiches Jahr in der Congress Messe Innsbruck (CMI) in wenigen Wochen zu Ende. Congress- und Messedirektor Christian Mayerhofer zieht für Tirols größtes Veranstaltungshaus Bilanz: „Neben den zahlreichen erfolgreichen Veranstaltungen durften wir uns heuer über großartige Neuigkeiten freuen.“ So wurde die Congress Messe Innsbruck als erstes Unter-nehmen Österreichs mit drei Standorten von Bundesumweltminister Andrä Rupprechter für nachhaltige und energiebewusste Ressourcenverwendung als „Green Location“ ausgezeichnet.

Die CMI wurde vor kurzem auch als neues Mitglied in das Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) aufgenommen, berichtet Mayerhofer: „Wir betrachten die Aufnahme in das KSÖ als Auszeichnung und werden verstärkt dazu beitragen, ein Netzwerk für mehr Sicherheit in Tirol zu knüpfen.“

congress-innsbruckcmi-w800-h600
Die CMI ist nicht nur „Green Location“ sondern auch Mitglied im Kuratorium Sicheres Österreich, Foto: Congress Messe Innsbruck

Sukzessive Modernisierung des Messegeländes

Neben der internen Expertise der Congress Messe Innsbruck werde es auch immer wichtiger, externe und globale Faktoren in Hinblick auf Sicherheit zu berücksichtigen, sagt Mayerhofer. Im Rahmen der Hotel- und Gastronomiefachmesse FAFGA alpine superior öffneten sich deshalb zum ersten Mal die Sicherheitsgates des neuen Zutrittssystems der Messe Innsbruck. Damit wurde ein neues Zeitalter auf dem Innsbrucker Messegelände eingeläutet, betont Mayerhofer: „Dank des Weitblickes der Gesellschafter der Congress und Messe Innsbruck erfolgt eine sukzessive Modernisierung des Messegeländes. Mit dem neuen Online-Ticketing-, Kassen- und Zutrittssystem schließen wir an internationalen Höchststandard an.“ Messebesucher können ihr Ticket nun bequem von zu Hause aus im Internet lösen, ausdrucken oder auf ihr Smartphone laden und erhalten schnellen und sicheren Zutritt zur Messe.

Neues Catering und mehr als 650 direkte Flugverbindungen

„Eine Neuigkeit gibt es auch im Bereich der Kulinarik im Congress Innsbruck zu berichten“, sagt Mayerhofer. Ein neuer Exklusiv-Caterer hielt am Standort Congress Innsbruck Einzug. Im Verfahren einer europäischen Ausschreibung konnte sich die Donhauser GmbH (DoN) mit Stammsitz in Niederösterreich durchsetzen. „Wir wollen dem internationalen Renommee des Congress Innsbruck entsprechend unseren Kunden und Gästen die beste gastronomische Versorgung bieten“, erklärte Josef Donhauser.

Internationale Erreichbarkeit ist generell ein wichtiger Faktor für einen Kongressstandort. Mit zusätzlichen 200 Verbindungen über den Mega-Hub London-Heathrow – zu den bestehenden 450 Verbindungen über die Drehkreuze Wien Schwechat und Frankfurt am Main – bestätigt Innsbruck nach Wien seine Top-Position als international angebundene Destination in Österreich. „Durch die neue Heathrow-Anbindung ist Innsbruck nun erstmals an eines der wichtigsten Langstrecken-Drehkreuze des Oneworld-Gründungsmitgliedes British Airways angeschlossen“, weiß Innsbrucks Flughafendirektor Marco Pernetta, „im deutschsprachigen Raum ist vor allem die Star Alliance Group bekannt.“

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.