Salzburg als europäischer Branchentreffpunkt der Wasserkraft

Am 3. und 4. März versammeln sich im Messezentrum Salzburg Europas (Klein-)Wasserkraft-Experten. Bei der Fachmesse für Wasserkraft & Kongress stehen sowohl neueste technische Entwicklungen und Projekte im Mittelpunkt, als auch gesetzliche Rahmenbedingungen und zukünftige Richtungsweiser auf politischer Ebene. Das Messeprogramm richtet sich vor allem an Projektplanende und Entscheidungsträger aus dem Bau-, Ingenieur- und Architekturwesen, von Städten und Gemeinden, sowie Energieversorgungsunternehmen.

Salzburg

Durch das reale Zusammentreffen der verschiedenen Akteure, dient die RENEXPO INTERHYDRO als perfekte Plattform zum Netzwerken und als einmalige Chance auf einen fachlichen, europaweiten Austausch unter Branchenkollegen. „Im letzten Jahr gab es eine rasante Entwicklung bei den Strom-Großhandelspreisen. Denkbare Erklärungen dafür gibt es viele, Fakt ist aber, dass darin eine große Chance für die kleine und mittlere Wasserkraft steckt. Nicht nur Neuprojekte, sondern auch Revitalisierungen sind nun rentabel, vom ökologischen Aspekt ganz abzusehen. Somit ist die RENEXPO INTERHYDRO eine top aktuelle Informationsdrehscheibe für alle Interessentengruppen am Markt.“ untermauert Geschäftsführer DI (FH) Alexander Kribus, MBA das Potential der Fachmesse für Wasserkraft & Kongress und fügt abschließend hinzu: „Wir sind stolz darauf die erste Messe im heurigen Jahr in Österreich veranstalten zu dürfen. Letztendlich war es auch die geschlossene Unterstützung unserer Aussteller und Partner die zu diesem erfreulichen Neustart geführt hat“.

Energiegeladenes Bühnenprogramm

Das Hydro-Forum dient als zentrales Kraftwerk, das den beiden Messetagen mit praxisbezogenen Vorträgen und Diskussionsrunden schwungvollen Antrieb verleiht. Zur Eröffnung laden die österreichische Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Leonore Gewessler, BA, Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger, Landesrat Salzburg und der deutsche Bundestagsabgeordnete, Dr. Andreas Lenz. Einen politischen Exkurs bietet ebenso der geplante „Energietalk“. Martina Prechtl-Grundnig, Geschäftsführerin Dachverband Erneuerbare Energie Österreich und Dipl.-Ing. Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender a.D. Verbund AG diskutieren mit der österreichischen Bundesministerin und dem deutschen Bundestagsabgeordneten unter dem Titel: „Die Wasserkraft als Rückgrat der Energiewende – Wird die Energiegesetzgebung dem gerecht?“

Auf der weiteren Agenda finden sich unter anderem Vorträge zur Pilotanlage Großweil, das seines Zeichens als Schachtkraftwerk als das umweltfreundlichste Wasserkraftwerk bezeichnet wird, sowie Keynotes vom bekannten Blackout- und Krisenvorsorgeexperten Herbert Saurugg, M.Sc. Übergreifend veranstaltet das Land Salzburg am 4. März den „Betreibertag Wasserkraft“ auf der RENEXPO INTERHYDRO 2022.

Kongress für noch mehr Tiefgang

Während der zwei Messetage lädt die RENEXPO INTERHYDRO außerdem zum fachbegleitenden Kongress. Eine internationale Expertenrunde aus Technik und Wirtschaft referiert über Praxiserfahrungen, Trends und Entwicklungen in den zwei Themenschwerpunkten „Wasserkraft & Sedimente“ und „Wasserkraft & Speicher“.

So präsentiert sich die RENEXPO INTERHYDRO als wertvolle Wissensquelle und optimales Fundament, um berufliche Netzwerke zu erweitern und Synergien innerhalb Europas zu stärken; mit dem gemeinsamen Ziel das vorhandene Potential im Bereich der (Klein-)Wasserkraft maximal auszuschöpfen. Der Beitrag der erneuerbaren Energiequelle zu einer klimaneutralen und nachhaltigen Zukunft steht im Fokus.

 

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.