Jenseits des Polarkreises

344 km nördlich des Polarkreises und damit auf der gleichen geografischen Breite wie Nordalaska liegt die achtgrößte Stadt Norwegens: Tromsø.

Die kleine Grossstadt mit etwa 75.000 Einwohnern ist etwas ganz Besonderes. Eine solche Mischung aus Gastfreundschaft, Authentizität, individuellem Charme, traditioneller Lebensweise und gleichzeitig fortschrittlichen Initiativen in puncto Umweltschutz und nachhaltigem Tourismus findet man nicht häufig. Außerdem steckt viel Expertise in der gemütlichen Stadt, die als Universitäts- und Wissenschaftsstandort weit über die Grenzen Norwegens hinaus bekannt ist.

Tromsø
Foto: ZinaidaSopina/shutterstock.com

Für zahlreiche wissenschaftliche Konferenzen fällt die Entscheidung auf Tromsø als Veranstaltungsort. Viele davon fokussieren das arktische Leben, die Veränderungen dieses  Lebensraums  sowie  akute  Probleme und Gefahren. Eine dieser Konferenzen – und gleichzeitig eine der größten – ist „Arctic Frontiers“. Alljährlich lockt das Diskussionsforum mehr als tausend Teilnehmer nach Tromsø. Dies zeigt deutlich, dass auch große Konferenzen und Events genügend Raum in der Stadt haben.

Die größten Kapazitäten in der Hotellerie gibt es im Clarion The Edge. Das stark auf Businessgäste und MICE-Events ausgelegte Vier-Sterne-Haus liegt direkt am Hafen und verfügt über 290 Zimmer und Suiten. Der moderne Bau bietet einen eigenen Konferenzbereich auf Erdgeschossebene, der sich direkt an die Lobby anschließt. Von dort aus ist der größte Konferenzraum des Clarion The Edge erreichbar. Auf einer Gesamtfläche von 570 m², die sich in drei kleinere Einheiten unterteilen lässt, finden bis zu 850 Personen Platz.

Etwas kleinere Veranstaltungen können sich außerdem in einen abgesetzten Bereich zurückziehen. Hier gibt es mehrere kleinere Räume, die sich in Kombination bespielen lassen. Wer es noch etwas privater möchte, kann sich für die 12. Etage und damit die sogenannte Skybar entscheiden. Eigentlich fungiert sie als Cocktailbar, ist aber außerdem für Events mit bis zu 200 Personen exklusiv buchbar.

Grundsätzlich aber gilt für Tromsø, dass selbst wenn große Kapazitäten vorhanden sind, insbesondere für kleinere Gruppen die vielfältigen und individuellen Möglichkeiten der Stadt besser nutzbar sind. So beispielsweise im Smak.

Familiengeführt, lokaler Bezug und beeindruckende Kreationen

Tromsø
Gemütliche Atmosphäre, liebevolles Ambiente und eine exquisite Küche. All das vereint das Smak im besten Sinne des Wortes. Foto: Smak

2017 eröffnete in der Altstadt von Tromsø das Smak. Das familiengeführte Restaurant überzeugte von Beginn an mit seiner auf lokale Produkte spezialisierten Küche. Traditionelle Gerichte werden vom Küchenteam neu interpretiert und auf dem Teller liebevoll arrangiert. Besonderes Augenmerk liegt auf den ausschließlich aus der Region stammenden Zutaten und der Partnerschaft mit den dazugehörigen Lieferanten. Durch dieses enge Verhältnis können Gäste zu jedem Gericht die jeweilige Entstehungsgeschichte erfahren – von Fisch über Fleisch bis hin zu den Obst- und Gemüsesorten. Eva-Linda und Espen Ramnestedt wissen hinsichtlich aller Ingredienzen ganz genau, wo sie herkommen und wie sie verarbeitet wurden. Zudem überzeugt das Smak abseits des Tellers. Denn das Konzept sieht vor, dass der Gast im Mittelpunkt steht. Und dieses Prinzip wird hier auch gelebt. Mit gemütlicher Atmosphäre, hervorragenden, mit dem Essen korrespondierenden Weinen und dem sehr guten und charmanten Service bucht man hier nicht nur einen Tisch oder ein Dinner, sondern ein kulinarisches Erlebnis.

Meet the Seals

Das Polaria wird offiziell als arktisches Erlebniszentrum gelistet. Unter dem Dach des eigenwilligen Gebäudes können Besucher sich über die Tierwelt in den hiesigen Breitengraden informieren. MICEler hingegen können noch viel mehr: Das gesamte Gebäude ist nämlich für die Eventbranche bespielbar. Insbesondere außerhalb der Öffnungszeiten sind sämtliche Flächen exklusiv nutzbar. Für Produktpräsentationen oder Konferenzen eignet sich beispielsweise das hauseigene Kino mit seinen 170 Sitzplätzen. Die technischen Voraussetzungen sind durch die fest installierte 21 m große Leinwand gegeben. Entsprechende Ton- und Lichttechnik ist ebenfalls vorhanden und kann bei Bedarf durch externe Dienstleister ergänzt werden. Wer sich für das Polaria entscheidet, sollte seinen Gästen und Teilnehmern auf jeden Fall einen Spaziergang durch das Museum empfehlen. Mit etwas Glück – oder besser gesagt bei entsprechender Planung – besteht die  Möglichkeit,  die  im Aquarium lebenden Robben zu treffen. Zwei Bartrobben und zwei Seerobben haben hier dauerhaft ihr Zuhause. Kleinere Gruppen können sogar bei Fütterung und Training dabei sein.

Frisch renoviert

Die Sommersaison 2018 wurde im Radisson Blu Tromsø für eine Komplett-Renovierung genutzt. Neben den 269 Zimmern und Suiten erfuhren auch die Lobby und der gesamte Konferenzbereich eine Rundumerneuerung. Selbst vor der Fassade wurde nicht Halt gemacht. In den Zimmern und Suiten wurde insbesondere mit helleren Farben gearbeitet; sie wirken jetzt zeitgemäß schick. Bei der Renovierung des Konferenzbereichs wurde auf den Faktor Energieeffizienz gesetzt. Insgesamt wird hier durch die Neuerungen und Verbesserungen – beispielsweise schaltet das Licht bei Nichtnutzung automatisch ab – eine   Energieersparnis von 25 Prozent erreicht. Zwischen zehn Tagungsräumen können Planer im Radisson wählen. Kapazitäten zwischen zwölf und 720 Personen stehen bereit und offerieren neben neuester Technik zahlreiche Möglichkeiten für innovative Meetings oder stimmungsvolle Events.

Nicht weit vom Radisson Blu entfernt befindet sich ein weiteres Hotel, das sich Planer merken sollten: das Scandic  Ishavshotel, erbaut im Jahr 1995. Es bietet 214 Zimmer,  sieben davon Accessible Rooms sowie zehn  Meetingräume  für bis zu 500 Personen. Das sind die Fakten. Wirklich interessant wird das Haus der schwedischen Hotelgruppe  allerdings erst durch seine Atmosphäre: große Glasfronten mit Blick auf das Wasser, modernes Interior Design, das mit hellen und dunklen Akzenten spielt, sowie flexible Möglichkeiten für Events.

Ebenfalls in diesem Bereich der Stadt angesiedelt ist ein weiteres Clarion Haus: das Clarion Collection Hotel Aurora. Etwas kleiner als das Schwesterhotel am Fähr-Terminal, verfügt das Vier-Sterne- Haus über 121 Zimmer und vier Veranstaltungsräume. Besonders auffällig ist die freundliche Atmosphäre, die schon beim Betreten des Hauses deutlich wird.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

Die vollständige Ausgabe 01/2019 finden Sie hier zum Download.

 

 

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.