Basel hat noch mehr zu bieten

Basel
Das Flair einer Kleinstadt in Kombination mit dem einer Metropole. Basel überzeugt mit kurzen Wegen und international rennomierten Locations. Foto: emperorcosar/Shutterstock.com

Bereits in unserer letzten Ausgabe haben wir einige MICE-Hotspots in Basel vorgestellt. Doch trotz der Kompaktheit der Stadt im Dreiländer-Eck gibt es noch weit mehr zu entdecken – nicht umsonst ist Basel einer der Big Player im schweizeri-schen MICE-Markt.

Und gerade dann, wenn der Planer nach etwas sucht, das sich vielleicht abseits der typischen Pfade bewegt, wird er in Basel ganz sicher fündig. Natürlich sind Top-Adressen wie das Congress Center Basel, das Volkshaus ebenso wie die perfekt ausgestattete Tagungshotellerie in Basel per se Garant für eine gelungene Veranstaltung, aber manchmal braucht es eben etwas Außergewöhnliches. Im letzten Heft zeigten wir, dass Basel etwa mit der Sandoase oder dem Brasilea sehr individuelle Venues zu bieten hat.

Ein weiteres Beispiel ist in jedem Fall das Pharmazie Museum. Die 1954 als universitäre Studien- und Belegsammlung gegründete Einrichtung ist bis heute in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben. So liegt eine Führung durch die Ausstellung, die diverse Heilmittel aus den letzten Jahrhunderten, historische Laboratorien und wiederaufgebaute, restaurierte Apotheken zeigt, auf der Hand. Auch für Nicht-Mediziner gestaltet sich ein solcher Streifzug durch die Geschichte der Pharmazie sicherlich interessant. Neben einer privaten Führung sind die Räumlichkeiten des Museums ebenfalls für Events bespielbar. Durch den begrenzten Platz in dem historischen Gebäude sollten die jeweiligen Gruppen allerdings nicht zu groß sein. Neben einem Apéro, der in der historischen Apotheke im Erdgeschoss des Museums oder – bei gutem Wetter – im gemütlichen Innenhof stattfinden kann, lassen sich zusätzlich verschiedene Workshops organisieren.

Urbanes Basel

Durch Banksy wurde Street Art in den letzten Jahren mehr als salonfähig. Er startete seinen Siegeszug in Bristol und weltweit folgten viele seinem Beispiel. Allerdings geht es dabei nicht um sinnlose Schmierereien auf Zügen oder Häuserwänden, die häufig mit dem Begriff Street Art verbunden werden, sondern um Kunst. Genau dieser Kunstform hat sich das Artstübli in Basel verschrieben und die Urban Art – Basel City Touren ins Leben gerufen. Auf einer 1,5-stündigen  Walking-Tour  geht es quer durch Basel hin zu den Hotspots. Die kurzweilige Tour liefert neue Einblicke in die Kunstszene Basels und gibt den Teilnehmern interessante Informationen rund um diese noch junge Kunstrichtung. Dass sich Street-Art in Basel einen festen Platz in der Kunstszene und die Akzeptanz der Bürger gesichert hat, zeigt sich am Beispiel des einzigen Fünf-Sterne-Hauses der Stadt: dem Les Trois Rois. Denn das Traditionshaus arbeitet eng mit dem Artstübli zusammen und fördert den Austausch rund um das Thema Street-Art, getreu dem Hausmotto „Rich in history, young at heart“. So ist im Rahmen der Kooperation zusätzlich zu den geführten Touren durch Basel ein weiteres Projekt entstanden, nämlich das Bentley Project. Zwei Schulklassen durften sich in Begleitung des Schweizer Graffiti-Künstlers Thierry Furger und Philipp Brogli vom Artstübli  unter professioneller Anleitung am hoteleigenen Bentley künstlerisch verwirklichen. Heute fährt die Hotellimousine in knalligen Farben und vollkommen „gesprayed“ durch Basel und bringt die Gäste des Les Trois Rois von A nach B.

Frisch renoviert

Basel
Mit der vollstänigen Renovierung des Hauses zog ein deutlich zeitgemäßeres Design in das Traditionshaus
im Herzen Basels ein. Foto: Radisson Hotel Group

Innerhalb von nur sechs Monaten – und das im laufenden Betrieb – hat sich das Radisson Blu Basel vollständig  verändert. In einer aufwendigen Renovierung wurden alle Bereiche des Hotels generalüberholt und präsentieren sich jetzt in einem deutlich  moderneren, vor allem aber urbaneren Look und folgen damit dem neuen Design-Konzept,  das  bereits in den Häusern in Frankfurt und Köln Einzug gehalten hat. So wurden auch die insgesamt 206 Zimmer neu gestaltet und überzeugen heute mit gedeckten Farben und einem hochwertigen Material-Mix. Beispielsweise ist Holz auf Böden und an Wänden ein zentrales Thema. Durch die teils eigenwillige Architektur des Hauses fallen manche Zimmer nicht so groß aus wie andere. Für diese Zimmer wurden ganz besondere Designs geschaffen, um die teils fehlenden Quadratmeter durch innovative Lösungen und Gemütlichkeit wettzumachen.

Hier finden Sie Den vollständigen Artikel über Basel 2020 Teil 2: Basel hat noch mehr zu bieten

Die vollständige Ausgabe 01/2020 finden Sie hier zum Download.

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.