Abu Dhabi: Von der Wüste über die Stadt bis zur Insel

Die Hauptstadt der Arabischen Emirate fasziniert: Karge Wüste trifft auf modernste Wolkenkratzer und Traumstrände. Von großen MICE-Möglichkeiten bis hin zu zahlreichen Incentives sind Planern hier so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Abu Dhabi
Die Skyline von Abu Dhabi beeindruckt nicht zuletzt durch die fünf auffällig geformten Türme der Ethiad Towers, in denen sich unter anderm auch das Jumeirah Hotel. Foto: DCT Abu Dhabi

Rund sechs Flugstunden trennen das circa 67.000 m2 große Hauptemirat von Deutschland. Arabiens schöne neue Welt lockt jährlich mehrere  Millionen Touristen an. Kein Wunder, denn neben Palästen, Luxushotels und extravaganter Architektur hat Abu Dhabi auch wunderschöne Berg- und Dünenlandschaften, 200 natürliche Inseln und 700 km Küstenlinie sowie Naturreservate und Oasen zu bieten.

Seit im Jahr 1959 Erdöl in Abu Dhabi entdeckt wurde, hat sich aus dem einst kleinen Wüstenfleck eine der modernsten Metropolen der Welt mit knapp zwei Millionen Einwohnern  entwickelt, die wirtschaftlich boomt und deren Bevölkerung es – dank dem 2004 verstorbenen Regenten Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan – an nichts fehlt. Dazu tragen beispielsweise die Befreiung von der Steuerpflicht, eine kostenlose medizinische Versorgung sowie Altersrente und ein umfassendes Sozialnetz bei. Abu Dhabis Reichtum geht so weit, dass es in der Lage ist, 50 Prozent der Kosten aller anderen Emirate zu übernehmen.

Eine Oase mitten in der Wüste Abu Dhabis

Mitten in der Wüstenlandschaft von Abu Dhabi liegt das Jumeirah Al Wathba Re- sort im Einklang mit der Natur. Eine neu angelegte Straße endet an einem Tor, hinter dem sich die idyllische Oase im arabischen Stil erstreckt. Etwa 40 Minuten Autofahrt trennen das Resort vom Flughafen Abu Dhabi.

Foto: Jumeirah Hotels

Nur unweit vom Großstadttrubel der Stadt bietet das Fünf-Sterne-Hotel einen Rückzugsort, der seinen Gästen Erholung sowie einzigartige Momente verspricht und eine perfekte Ergänzung zu den weiteren Jumeirah Hotels im Zentrum von Abu Dhabi und auf Saadiyat Island darstellt. Die Anlage mit ihren verwinkelten Innenhöfen und grünen Gärten ist in verschiedene Wohnbereiche unterteilt und bietet neben erstklassigen Restaurants auch einen aufwendig angelegten 1.000 m² großen Outdoor-Pool und ein Talise Spa, das wie aus 1001 Nacht anmutet. Insgesamt 13 Behandlungsräume und unter anderem getrennte Hammams für Herren und Damen sowie ein Kristallsalzraum sorgen für einen optimalen Erholungsfaktor. Ein komplett ausgestattetes Fitnessstudio steht den Gästen ebenfalls kostenfrei zur Verfügung.

Das  Boutique-Resort verfügt über 103 Zimmer, Suiten und Villen, die vom klassischen Stil inspiriert und mit orientalischen Details sowie traditionellen Kunstwerken eingerichtet wurden. Die Villen grenzen direkt an die unberührte Wüstenlandschaft und verfügen jeweils über ein eigenes Tauchbecken.

Foto: Jumeirah Hotels

Die sechs Restaurants und Bars bieten zudem  ein breit gefächertes kulinarisches Angebot  mit Panoramablick auf die Dünen. Den Abend kann man besonders schön bei einem Cocktail  in der Rooftop-Bar – mit atemberaubendem Ausblick auf den Sonnenuntergang – ausklingen lassen. Ebenso empfiehlt sich der Besuch einer traditionellen Falkenshow, die auch exklusiv für Gruppen gebucht werden kann. Dabei zeigt ein Falkner, wie der Nationalvogel der VAE trainiert wird, und gibt den Zuschauern die Möglichkeit, dem majestätischen Tier näherzukommen.

Neben zahlreichen Teambuilding- Abenteuern wie beispielsweise einer Wüstensafari können auch diverse Räumlichkeiten des Resorts für Veranstaltungen bespielt werden. Während sich für größere Events die vorderen Bereiche des Hotels mit ihren malerischen Dünen eignen, ist der Ballsaal für bis zu 100 Personen die perfekte Anlaufstelle für Feiern im intimeren Rahmen.  Ein  Highlight ist auch das Wüstenlager Al Mabeet, das gerne für Beduinen-Dinner und Live-Unterhaltung genutzt wird.

Tradition erleben

In Sichtweite des Al Wathba Resorts befindet sich ebenfalls eine 45 km lange Kamelrennbahn. Schon seit dem 7. Jahrhundert ist das Kamelrennen Nationalsport der Vereinigten Arabischen Emirate. Wer die Traditionen des Nahen Ostens näher kennenlernen möchte, erfährt bei den angebotenen Touren unter anderem mehr über die Entwicklung der Kameljockeys vom Menschen hin zum Roboter und die Anpassungsfähigkeit der Kamele in der Wüste. Ein Highlight ist es sicherlich auch, die Tiere beim Training zu beobachten. Wer dabei auf den Geschmack kommt und gerne mal bei einem Rennen zuschauen möchte, hat in den frühen Morgenstunden am Wochenende die Möglichkeit dazu – der Eintritt ist kostenlos.

Die Tour schließt mit dem Besuch eines Kamel-Souks ab. Auf dem traditionellen Markt tauchen die Teilnehmer in die Welt der Jockeys ein und sehen wie Kameldecken geknüpft und die Roboter für das Training angefertigt werden.

Hier finden Sie Den vollständigen Artikel über Abu-Dhabi.pdf

Die vollständige Ausgabe 01/2020 finden Sie hier zum Download.