2,3 Millionen Übernachtungen in Hamburg entfallen auf den MICE-Bereich

Rund ein Fünftel aller Übernachtungen des Hamburger Tourismusaufkommens im Jahr 2013 sind durch Meetings, Incentives, Conventions und Events (MICE) induziert. Aus einer Studie des Hamburg Convention Bureau (HCB) geht hervor, dass insgesamt 9,5 Millionen Aufenthaltstage von Übernachtungsgästen und Tagesgeschäftsreisenden aus dem MICE-Bereich 736,1 Millionen Euro Gesamtbruttoumsätze erwirtschaften.

Im internationalen Wettbewerb der Metropolen ist die Meetings Industry ein wesentlicher Erfolgsfaktor, und auch für den Kongress- und Tagungsstandort Hamburg gewinnt dieses Thema zunehmend an Bedeutung. Um die Potentiale dieses Wirtschaftszweiges auszuschöpfen, bedarf es detaillierter Kenntnisse des Marktes. Belastbare Daten zur Struktur im Bereich Mice lagen für den Standort Hamburg jedoch nicht umfänglich vor. Aus diesem Grund hat das HCB die „Kongress- und Tagungsmarktstudie Hamburg“ in Auftrag gegeben, die erstmals Aufschluss über die Strukturen des Marktes gibt sowie die sich aus diesem Wirtschaftszweig ergebenden Anteile für den Standort Hamburg in Zahlen darstellt.

Als ein zentrales Ergebnis zeigt die Studie der dwif Consulting, dass gut 2,3 Millionen Übernachtungen in Hamburg Mice-induziert sind. Dies entspricht einem Fünftel (21 Prozent) der touristischen Gesamtübernachtungen in Hamburg. Wiederum ein Fünftel (22 Prozent) dieser Übernachtungen entfällt auf Gäste aus dem Ausland. Die Übernachtungsreisenden aus dem Mice-Bereich generieren 541,7 Millionen Euro der Bruttoumsätze aus dem Tagungs-, Kongress-, Schulungs- und Seminartourismus. Dies entspricht in etwa drei viertel der Gesamtbruttoumsätze für Hamburg aus dieser Branche. Hinzu kommen 7,2 Millionen Tagesgeschäftsreisende aus dem Mice-Segment, die mit 194,4 Millionen Euro Bruttoumsätzen zum wirtschaftlichen Erfolg Hamburgs beitragen. Insgesamt erwirtschaftet der Mice-Bereich für Hamburg einen Gesamtbruttoumsatz von 736,1 Millionen Euro.

Die stärksten internationalen Mice-Quellmärkte sind Großbritannien (24 Prozent), Skandinavien (19 Prozent), die USA (10 Prozent) und die Schweiz (10 Prozent). Weiterhin zeigt die Studie, welche die stärksten Wirtschaftsbranchen der Veranstaltungen sind. Die Top-Branchen der in Hamburg stattfindenden Businessveranstaltungen  sind Finanzdienstleistungen, Medizin & Medizintechnik, IT & Kommunikation, Chemie & Pharmazie, Medien & Verlage sowie Logistik & Transport.

Der überwiegende Teil an Veranstaltungen im Mice-Sektor entfällt auf den Größenbereich unter 100 Personen. Hierbei handelt es sich vorwiegend um Seminare, Workshops, Tagungen und Kongresse. Thorsten Kausch, Geschäftsführer des HCB und der Hamburg Marketing GmbH sagt zu der Studie: “ Die Ergebnisse der Tagungs- und Kongressmarktstudie belegen, welche wirtschaftliche Relevanz Businessveranstaltungen für Hamburg haben. Die Wertschöpfung durch Geschäftsreisende, die in Hamburg übernachten, ist mit 236 Euro pro Tag signifikant. Deshalb wird das HCB noch gezielter darauf hinarbeiten, mehrtägige Kongresse und Tagungen für Hamburg zu generieren, um so den Standort – und damit auch die profitierenden Segmente wie Kultur und Freizeit oder den Einzelhandel – durch die Mice-Branche zu stärken. Wir konzentrieren uns in diesem Zuge auf die Arbeit in den Clusterbranchen, um die Strahlkraft des Standortes Hamburg durch B2B-Veranstaltungen noch weiter zu verstärken.“

www.hamburg-convention.com

Um unsere Ausgaben herunterzuladen benötigen Sie ein Benutzerkonto. Falls Sie noch keines besitzen, können Sie sich hier registrieren.