Reportagen

W Barcelona präsentiert neue Zimmer

Direkt an der Barceloneta thront nun seit etwas mehr als acht Jahren das W Barcelona. Durch das Segel-Design ist das Haus über die Jahre zu einem markanten Markenzeichen der spanischen Metropole geworden und überdies zum Anziehungspunkt sowohl für Gaste als auch Locals avanciert.

Frischer, moderner, jünger, stylisher und anders möchte das W Barcelona sein – jedoch dabei den Wohlfühlfaktor nicht verlieren. Wer durch den Haupteingang eintritt, kann das sofort nachempfinden. Der dem Segel vorgelagerte Cube ist im klassischen Sinne die Lobby, wird aber im Corporate Wording der W Hotels als das Wohnzimmer bezeichnet. Der besondere Mix aus Design und Gemütlichkeit zeigt sich hier besonders stark. So hängen beispielsweise von der 25 m hohen Decke frei schwingende Korbstühle herab, die von Eck-Sofas umgeben sind. Im Hintergrund der Korbstühle befindet sich eine deckenhohe LED-Wand, die neben verschiedenen Farben sogar verschiedene Rhythmen kreieren kann und so insbesondere in den Abendstunden eine spannende Atmosphäre schafft.

who3183ex-207584-W Barcelona Exterior-w1000-h800

Durch sein markantes Design hat sich das W Barcelona zu einem charakteristischen Merkmal der Skyline Barcelonas entwickelt, Foto: W Barcelona

Immer am Puls der Zeit

Auch wenn die Eröffnung im September 2009 erst ein paar Jahre zurückliegt, ruht man sich in Barcelona nicht aus. Deshalb gab die zur Starwood Hotels gehörende Marke Ende letzten Jahres bekannt, dass alle 473 Zimmer und Suiten, die übrigens allesamt über Meerblick verfügen, einer Renovierung unterzogen würden. Ein Multi-Millionen-Dollar-Projekt, das zum jetzigen Zeitpunkt bereits fast vollständig abgeschlossen ist. Und es hat sich gelohnt. Verantwortlich für das ansprechende Design ist das markeneigene Designteam in Zusammenarbeit mit dem Londoner Designstudio Bowler James Brindley. Um das neue Produkt vorzustellen, lud das W Barcelona einige internationale Pressevertreter ein, um ihnen ein Bild von den Neuerungen zu geben und außerdem das MICE-Produkt des Hauses kennenzulernen.

Die neuen Zimmer überzeugen mit einem äußerst stimmigen Gesamteindruck. Im Rahmen des Design-Konzepts werden die beiden Standortkomponenten Stadt und Wasser aufgegriffen: ein vom Meer geprägtes urbanes Umfeld, wie es die Hotelkette selber beschreibt. So dominieren bei der Farbauswahl die Töne blau bis türkis mit weißen und rosé-goldenen Akzenten. Während die blauen Töne das Meer repräsentieren, korrespondieren die helleren Farben mit dem natürlichen Licht, das durch die bodentiefen Fenster einfällt. Den Rahmen für dieses Zusammenspiel gibt der ebenfalls neu verlegte Teppich. Denn das Muster imitiert den Blick durch die Wasseroberfläche auf den Meeresboden. Mit der Renovierung hielten außerdem einige Neuerungen Einzug. Neben den Walk-in-Showers, die schon seit längerem zum Standard-Angebot des W Barcelona gehören, wurden die Zimmer mit 49-Zoll-Flachbildfernsehern, neuen Nespresso-Kaffeemaschinen sowie Bose-Bluetooth-Sound-Systemen ausgestattet.

Insgesamt präsentieren sich die renovierten Zimmer im modern-stylishen W-Design, bei dem der typische Wow-Effekt nicht lange auf sich warten lässt. Für diesen braucht es aber nicht einmal die Extreme-Wow-Suite, die in der obersten Etage liegt und ihren Bewohnern satte 295 qm Wohnfläche und zusätzliche 59 qm Außenterrasse inklusive Whirlpool bietet. Alle Zimmer überzeugen auf ganzer Linie. Im Zuge der Renovierung wird die erste W Sound Suite in Europa realisiert. Dieses vollausgestattete Tonstudio soll das Hotel noch stärker mit der lokalen Musikszene verbinden und Gästen die Möglichkeit geben, professionell zu arbeiten.

MICE mal anders

Selbstverständlich verfügt das W über die erforderliche Infrastruktur für Meetings, Konferenzen sowie jede andere Art von Event. Das Außergewöhnliche neben den insgesamt 6.800 qm Veranstaltungsfläche, von denen sich beispielsweise 988 teilbare und lichtdurchflutete Quadratmeter auf den Großen Saal erstrecken, sind zum einen das ambitionierte Team, das jede Veranstaltung auf Wunsch zu etwas Besonderem macht, sowie zum anderen die beeindruckenden Außenflächen des Hotels, die aufgrund des guten Klimas viele Monate im Jahr genutzt werden können.

Ein weiterer Pluspunkt für Planer ist die Möglichkeit individueller Rahmenprogramme: ob eine kleine, revitalisierende Sportsession frühmorgens am Pool mit den Urban Gorillas, den lokalen Fitness-Gurus für Outdoor-Training aller Art, oder eine Tour mit den W Insidern, die abseits der ausgetretenen Touristenpfade nicht nur interessante City-Touren organisieren, sondern auch besondere und passende Locations für eine Präsentation, ein Dinner oder einen Empfang finden und bespielen.

Vom Strand bis an den Himmel

Gegensätzlicher in puncto Lage könnten das „Salt Restaurant“ und die Bar -„Eclipse“ wohl nicht sein. Das Salt liegt direkt am Strand und ist bis jetzt die jüngste Erweiterung des W Portfolios. 478 qm stehen Planern im Salt zur Verfügung: teils ausgewiesene Eventfläche (315 qm), teils Terrasse (163 qm) mit der Möglichkeit zur Überdachung. Zusätzliche 140 qm kommen mit dem angeschlossenen Beach Club hinzu.

Dem Himmel ein Stück näher sind Gäste im Eclipse. Die Cocktail-Bar liegt im 26. Stock des W und hat sich seit der Eröffnung zu einer der beliebtesten Bars der Stadt entwickelt. Hier trifft man allabendlich auf eine Mischung von Gästen und Locals, die bei einzigartiger Aussicht auf Barcelona interessante Cocktails genießen. Für Planer ist das Eclipse allerdings nicht nur in puncto Ausklang eines Abends interessant. Das Team organisiert gerne die sogenannten Cocktail-Master-Classes. In ungezwungener Atmosphäre zeigen die Bartender, wie ein Cocktail gemixt wird, auf welche Zutaten es ankommt und wie der richtige Schwung beim Cocktail-Schütteln aussehen muss. Zusätzlich zur Bar befindet sich hier oben noch ein weiterer Raum, der sich ebenfalls für Feiern oder Empfänge bespielen lässt, jedoch nicht in den regulären Barbetrieb eingebunden ist und somit mehr Privatsphäre zulässt.

Von Anna-Lena Gras