Destinationen

Hamburger MICE-Branche tauscht sich mit internationalen PCOs aus

Hoher Besuch in der Hansestadt: Eine elfköpfige Delegation der International Association of Professional Congress Organisers war anlässlich der Partnerschaft zwischen der Hamburg Convention Bureau GmbH und dem Dachverband der Kongressorganisatoren in Hamburg zu Gast, tauschte sich mit der Hamburger MICE-Branche aus und gab wichtigen Input zur Standortweiterentwicklung. Drei Tage lang machten sich die Veranstaltungsspezialisten mit der Stadt vertraut und sammelten Eindrücke von der Metropole an der Elbe.

c_iwan_baan_3-w800-h600

Auch eine Besichtigung der Elbphilharmonie stand für die internationalen PCOs auf dem Programm ihres dreitägigen Aufenthalts in der Hansestadt, Foto: Iwan Baan

Thematisches Herzstück des dreitägigen Besuchs war ein Workshop im Rahmen des vom HCB organisierten IAPCO Advisory Boards. Gemeinsam mit Partnern des HCB und den Kongress-spezialisten wurden im Grand Elysee Hamburg Strategien für die Destination besprochen und in einem regen Austausch an der Ausschöpfung der vorhandenen Potentiale des Standorts Hamburg gearbeitet.

Im Fokus standen Diskussionen um die Bereitstellung von Hotelkontingenten bei Kongressen und Veranstaltungen. Außerdem wurden Möglichkeiten der Verlängerung von Fachkongressen in die Wirtschafts- und Wissenschaftslandschaft der Stadt besprochen. Kongressbesucher vor und während ihres Aufenthalts auch auf die weitere touristische Vielfalt Hamburgs aufmerk-sam zu machen, war ein weiterer zentraler Diskussionspunkt. Mehrfach kam dabei die große Bedeutung des aktiven Austauschs und der guten Vernetzung zwischen Leistungsträgern in der lokalen Branche als auch mit nationalen und internationalen Experten und Entscheidern zur Sprache.

Peter Antoni, Managing Director der Conference & Touring C&T GmbH, zeigte sich begeistert von dem Austausch: „Ich möchte mich nochmals beim HCB dafür bedanken, dass sie das IAPCO Advisory Board in das HCB-Partnerprogramm integriert haben. Ich schätze einen solchen Austausch mit Spitzen der Branche sehr. Sie verstehen die aktuellen Heraus-forderungen und arbeiten aktiv mit uns zusammen, um aus diesen Chancen und Möglich-keiten zu erarbeiten. Ich bin begeistert von dem Input, den die PCOs uns gegeben haben und werde diesen für mein Unternehmen nutzen und implementieren. Ich habe großartige Eindrücke von aktuellen Branchentrends und Best-Practices von Kollegen aus ganz Europa bekommen. Es zeigt sich, dass Hamburg auf einem sehr guten Weg ist und ich wäre begeistert, auch weiterhin bei einem so wichtigen Austausch eingebunden zu sein.“

Und auch André Vedovelli, General Manager des Grand Elysée Hamburg, sieht darüber hinaus Möglichkeiten, Hamburg innerhalb der internationalen Branche noch stärker auf den Plan zu bringen: „Unsere facettenreiche Hansestadt bietet für jede Veranstaltungsart vielfältige Möglichkeiten und kann sich mit internationalen Metropolen messen. Die Zusammenarbeit mit den international erfahrenen Experten des IAPCO Advisory Board ist eine großartige Möglichkeit, Hamburg auf der ganzen Welt als solche zu positionieren. Bei einem spannenden Austausch von den Besten lernen – und auch selbst mitwirken zu dürfen – war für alle Teilnehmer ein bedeutungsvoller Schritt in die richtige Richtung.“

Das vom Hamburg Convention Bureau ausgearbeitete Rahmenprogramm traf den Nerv der PCOs: Ein Besuch im Showroom des CCH – Congress Center Hamburg stand ebenso auf der Tagesordnung wie das Kennenlernen des Wahrzeichen Hamburgs, der Elbphilharmonie.

Die Partnerschaft mit der IAPCO hat für das Hamburg Convention Bureau und die MICE-Leistungsträger vor Ort mehrere Facetten: Eine davon ist, dass die IAPCO mit rund 140 PCOs in 41 Ländern eine sehr relevante Zielgruppe für Hamburg darstellt. Die Unternehmen unter dem Dach der IAPCO organisieren knapp 10.000 Veranstaltungen im Jahr mit fast 4 Millionen Teilnehmern. Durch die Partnerschaft werden die PCOs auf den Standort Hamburg aufmerksam und nehmen ihn gegebenenfalls als Option für eine ihrer durchzuführenden Veranstaltungen in ihre Standortentscheidung auf.

Der zweite für das HCB weitaus wichtigere Aspekt der Zusammenarbeit mit der IAPCO ist der wertvolle inhaltliche Input der Spezialisten, wie er beim IAPCO-Advisory Board zum Tragen gekommen ist. Der Austausch hilft dem gesamten Standort, die Zielgruppe besser zu verstehen, somit stärker auf deren Bedürfnisse eingehen zu können und damit ein attraktiveres Ziel für Veranstalter zu werden. Aufbauend auf dem starken Fundament, das Hamburg durch die eng zusammenstehende MICE-Branche hat, kann die Stadt diesen Input hervorragend nutzen um das Produkt Hamburg immer weiter zu verbessern.

Jörgen Kearsley, General Manager Aviation Marketing am Hamburg Airport, bringt es auf den Punkt: „Als Hamburg Airport sind wir sehr daran interessiert, die Zahl der in Hamburg stattfindenden internationale Messen und Kongresse zu erhöhen. Wir wissen, dass der Standortwettbewerb durchaus beträchtlich ist. Damit macht es hochgradig Sinn, von erfahrenen Kongress- und Messeveranstaltern zu erfahren, was Ihre Anforderungen sind und wie sich Hamburg gut positionieren kann. Das IAPCO Advisory Board ist ein hilfreiches Format, diese Anforderungen im Kreise der hier ansässigen Standortpartner zu diskutieren, um dann in den nächsten Wochen und Monaten nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, wie wir uns im Wettbewerb der Standorte noch attraktiver aufstellen können.“

www.hamburg-convention.com