Hotels

Dorint Park Hotel Bremen: erster Renovierungs-abschnitt abgeschlossen

Das Dorint Park Hotel Bremen wird seit Sommer 2016 umfassend erneuert und modernisiert. Nun ist mit der Renovierung des Konferenzbereiches inklusive Küche, der Banketträume sowie des Foyers und weiterer öffentlicher Abschnitte ein erster großer Schritt abgeschlossen. Für diese von Anfang Januar bis Ende April 2017 durchgeführten Baumaßnahmen wurde rund eine Million Euro investiert.

Karsten Kenneweg-w800-h600

Direktor Karsten Kenneweg in den renovierten Räumlichkeiten des Dorint Park Hotel Bremen, Foto: Frank T. Koch, Dorint Hotels & Resorts

Damit präsentiert sich der erneuerte Bereich des 5-Sterne-Superior-Hauses am Hollersee rechtzeitig zu Frühlingsbeginn in festlichem Glanz, ganz dem Charakter eines historischen Grand-Hotels entsprechend. „Dieses Haus steht für Tradition und Exzellenz in allen Bereichen“, so Hoteldirektor Karsten Kenneweg, „nicht weniger erwarten die Gäste. Dementsprechend hochwertig und exquisit muss allein der optische Eindruck sein, den wir unseren Gästen durch Perfektion in Ausstattung, Service und Dienstleistung bestätigen.“

Neben neuen Teppichen, Bezügen und zahlreichen Lichtquellen wird das gehobene raumgestalterische Konzept durch die hohe Individualität und die Hochwertigkeit des Interieurs betont, etwa durch den Einsatz edler Stoffe aus Frankreich oder ausgesuchter Accessoires aus Italien. Dem übergeordneten Baustil des Hauses – das im hanseatischen Kolonialstil errichtet wurde – soll somit Rechnung getragen werden. Stilbildende Elemente wurden erhalten und restauriert, Neues wurde im Stil des Hauses integriert.

Event- und Kongressbereich erstrahlt in neuem Glanz

Auch bei der Qualität der Elektro- und Dateninstallation auf dem aktuellsten Stand der Technik wurden keine Abstriche gemacht. Das Dorint Park Hotel Bremen darf daher im Event- und Kongressbereich als der derzeit wohl modernste Anbieter der Stadt gelten. Alle Raumfunktionen können nunmehr von einem Paneel gesteuert werden, alle Lautsprecher und die gesamte Veranstaltungstechnik sind up to date, ebenso die Lichtanlage. Dank dieser ist die optimale Ausleuchtung jedes Szenariums möglich: Vom Businessmeeting bis zum romantischen Dinner.

Die Tagungsräume selbst sind durch die Schaffung neuer Raumsituationen flexibler einsetzbar. Sowohl für Anlässe im intimen Rahmen als auch für größere Events wie Feste, Konferenzen und Bankette mit bis zu 440 Gästen sind verschiedenste Konzeptionen umsetzbar. Hierfür ist die komplett neu aufgebaute Bankett-Anrichte mit Kühlung, Aufzug ins Untergeschoss, einer Service-Einheit, einer modernen Spülstraße sowie funktionalem Stauraum eine professionelle Basis für die Operative des Hotels.

Begleitend zu den Umbaumaßnahmen haben einige der Veranstaltungsräume neue Namen mit Bezug zu Bremen erhalten, um die Verbundenheit des Hauses zur Hansestadt einmal mehr hervorzuheben. So beziehen sich Säle Holler 1 und Holler 2 auf den Mitbegründer und Förderer des Bürgerparks Johann Hermann Holler, der Raum Gräfin Emma wiederum ist der gleichnamigen Adligen gewidmet, die den Bremern der Legende nach eine Bürgerweide gestiftet haben soll. Auch der Bremer Roland, die Zugehörigkeit Bremens zur Hanse sowie der Architekt des Parkhotels selbst, Heinrich Rudolph Jacobs, finden sich in der Namensgebung der Tagungsräume wieder.

Insgesamt rund drei Millionen Euro investiert die Neue Dorint GmbH in die aufwendige Runderneuerung der Bankett- und Tagungssäle, der öffentlichen Bereiche und der Zimmer. Die Modernisierung Letzterer beginnt in den kommenden Wochen. Hierbei ist die Neugestaltung von 50 der 155 Hotelzimmer geplant, die im Zuge dessen auch größere Betten und begehbare Kleiderschränke erhalten sollen. „Das Park Hotel ist immer die gute Stube Bremens gewesen und wird wieder zum Schmuckkästchen werden. Das Haus soll gleichermaßen die Stadt nach außen repräsentieren, aber auch ein Ort sein, an den die Bremer mit Freude gehen“, erläutert Karsten Kenneweg.

www.dorint.com